Harz Städte

Harz Winter

Harz Aktiv

Harz Wellness

Kunst und Kultur im Harz

Tier und Natur im Harz

Familienspaß im Harz

Home
 
 
   
         
  Sorge im Harz, ein malerischer kleiner Ort im Harz
         
 
 
 
     
   
Größere Kartenansicht 
Veranstaltungen
Unterkünfte
Hotels
Pensionen
Ferienwohnung / Häuser
Gastronomie
Wintersport
  Einwohner: ca. 115
  Fläche: ca. 5,92km2
   
  Bundesland: Niedersachsen
  Landkreis: Harz
   
  Touristinfo:
  Försterbergstraße 3
  38875 Sorge
  Internet: www.gemeinde-sorge.de
   
   
  Sorge – ein malerischer kleiner Ort im Harz
   
 

Woher stammt nur dieser Name, mag sich so manch einer gefragt haben, der den hübschen Bergort im Harz an der niedersächsischen Grenze in der Nähe von Braunlage besucht hat. Und insbesondere deswegen, weil eine Verbindungsstraße direkt ins Elend bzw. nach Elend führt.

Entweder stammt der Name Sorge für den Ort tatsächlich von den Sorgen der damaligen Zeit bei der Ortsgründung oder er leitet sich aus dem mittelhochdeutschen Wort Zarge, was so viel wie Grenze bedeutet, ab.

Wofür Sie sich auch immer entscheiden, Sorge ist ein malerischer kleiner Ortsteil der Stadt Oberharz am Brocken in Sachsen-Anhalt und liegt im Tal der warmen Bode umgeben von den typischen Harzer Fichtenwäldern. Auch dieser Erholungsort im Harz ist aus einem früheren Bergbauort entstanden und von einem weitverzweigten Netz an Wanderwegen umgeben. Zu erkunden gibt es in der Nähe auch den Gondelteich mit Grillplatz, einen Kinderspielplatz und einen kleinen Wasserfall. Und im Winter ist Zeit für den Wintersport.

   
  Harzer Schmalspurbahn – schön altmodisch und immer unter Dampf
   
  Fahren Sie doch einmal mit der Harzer Schmalspurbahn bis zum Brocken, dem höchsten Berg im Harz. Eine Fahrt mit der historischen, dampfbetriebenen Harzer Schmalspurbahn ist eine beliebte Attraktion im Harz. In Sorge befindet sich ein Bahnhof, an dem die Harzer Schmalspurbahn auf dem Weg zum Brocken einen Halt macht.
   
  Freiland Grenzmuseum – beeindruckende Zeitgeschichte
   
  In der Nähe von Sorge, direkt an der ehemaligen innerdeutschen Grenze, befindet sich das Freiland Grenzmuseum und erinnert an die Zeit des geteilten Deutschlands. Ein kleiner Abschnitt mit original Relikten aus der Zeit der deutsch-deutschen Grenze führt den Besuchern mit dem Stacheldraht-Signalzaun, der früheren Hundelaufanlage, der ehemaligen Sperrzone und einem alten Grenz-Beobachtungsturm die Absurdität der damaligen Situation vor.
   
 

Sorge - GrenzlandmuseumGrenzlandschaft SorgeSorge Stempelstelle Grenzlandschaft

Beobachtungsturm - B-TurmGrenzmuseum SorgeHarzer Wandernadel Stempelstelle

   
  Naturkunstwerk Ring der Erinnerung– immer wieder neu
   
 

Der Ring der Erinnerungen ist ein vom Künstler Herman Priganns geschaffenes ringförmig angeordnetes Landschaftskunstwerk aus abgestorbenen Hölzern, das im Laufe der Zeit verrottet und wieder Raum für neuen Bewuchs schafft. Auf dem ehemaligen deutsch-deutschen Grenzstreifen ist ein Kunstwerk entstanden, das viele Assoziationen weckt.

Auf der einen Seite steht es als Hinweis auf die ökologische Problematik unserer Zeit, auf der anderen Seite symbolisiert es die Vereinigung der beiden deutschen Staaten. Der Ringwall wurde aus abgestorbenen Bäumen der Umgebung gebaut. Die Textsteine AER, AQUA, FAUNA, FLORA und in der Mitte des Platzes TERRA erinnern an den ökologischen Zusammenhang alles Seins auf der Erde. Im Inneren des Platzes wurden neun der alten Grenzpfosten erhalten. Auch sie sind eine Erinnerung an die lange Zeit der Trennung Deutschlands.

   
 
Sorge, Ring der Erinnerung mit GrnzpfostenSorge, Ring der ErinnerungSorge, Textstein AERPlan Ring der Erinnerung
   
  Harzer Grenzweg – Wandern am grünen Band
   
  An der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze entlang verläuft der Harzer Grenzweg und verknüpft beeindruckend das Wandern auf einer abwechslungsreichen Route durch die Harzer Natur mit deutscher Zeitgeschichte.
   
  Harzer Grenzweg
   
  Wandern entlang der Harzer Bachtäler
   
  Die Harzer Bachtäler sind ein Naturschutzgebiet in Sachsen-Anhalt auf einer Fläche von 1.301 Hektar. Zahlreiche Bäche durchqueren das Tal der Warmen Bode und laden zu idyllischen Wandertouren an den Bachläufen entlang ein.
   
  Wintersport in Sorge
   
  Hier finden Sie Informationen zum Winterportangebot in Sorge.
   
   
         
         
 
Hoteltipps
zurück zur Übersicht